BVZ Hundeführerschein

Der BVZ (Berufsverband zertifizierter Hundetrainer) hat einen bundeseinheitlichen Hundeführerschein entwickelt, der sowohl die Sachkunde des Hundehalters als auch die Sozialverträglichkeit und den Gehorsam des Hundes in Theorie und Praxis überprüft. Wird die Prüfung erfolgreich absolviert, erhält der Halter eine Urkunde und einen Ausweis mit den Daten und dem Foto des Hundes.

Gerne bereite ich Sie und Ihren Hund auf diese Prüfung vor.

Voraussetzungen für Hund und Halter

  • Der Hundeführer muss mindestens 16 Jahre alt sein.
  • Für den Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung und ein ausreichender Impfschutz nachgewiesen werden.
  • Der Hund muss eindeutig über einen implantierten Mikrochip identifizierbar sein.
  • Das Mindestalter des Hundes beträgt 12 Monate. Es wird jedoch empfohlen, den Hund erst durch die Prüfung zu führen, wenn er eine gewisse Reife erlangt hat, ja nach Rasse also mit eineinhalb bis drei Jahren.
  • Der Hund muss generell auch ohne Leine führbar sein.

Themenbereiche der Theorieprüfung

  • Sozialverhalten
  • Kommunikation
  • Lerntheorie, Erziehung, Ausbildung
  • Angst und Aggression
  • Haltung und Pflege
  • Rassekenntnisse
  • Ernährung
  • Fortpflanzung
  • Hunde & Recht

Umfang der praktischen Prüfung

Unterschiedliche Situationen im städtischen und außerstädtischen Gebiet bzw. Freilaufgebiet. Der Hund sollte in beiden Bereichen kontrollierbar und sicher zu führen sein.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des BVZ